EU Codeweek – Workshops in Potsdam

Im Rahmen der EU Codeweek gibt es viele Aktionen rund um making und programmieren in Potsdam. Auch von der machBar freuen wir uns, euch zu einigen spannenden Workshops einladen zu dürfen.
Die Auswahl reicht von Tools zum gemeinsamen programmieren (git) (9.10.) über Angebote zum 3D Druck und Arduino bis zum erlernen von Robotersteuerung(19.10.).

Außerdem finden tolle Aktionen wie das CoderDojo und der 4. Potsdamer Eltern-Medientag im Treffpunkt Freizeit (15.10.) statt.

Überblick

Details zu den Veranstaltungen gibt es bei Klick auf den Titel.

09.10. 16:00 – 18:00 Uhr (Ort: machBar) Gemeinsam Open Source coden mit Git & GitHub – mit Jenny
11.10. 18:00 – 21:00 Uhr (Ort: machBar) Meine Fische gehen online – DIY-Umweltmonitoring und Open Data (Sensorik und Arduino) – mit Roman
12.10. 17:30 – 19:30 Uhr (Ort: machBar) Arduino für Einsteiger – mit Mario
14.10. 14:00 – 17:00 Uhr (Ort: HPI) CoderDojo – mit Nicco und weiteren Mentoren
15.10. 14:00 – 18:00 Uhr (Ort: PEM) 3D Modellierung & 3D Druck – mit Frieder
16.10. 16:00 – 18:00 Uhr (Ort: machBar) Bloggen mit Jekyll und GitHub Pages – mit Jenny
17.10. 18:00 – 20:00 Uhr (Ort: machBar) OpenData & Civic Tech – mit Martin – (Teil des OK Lab Potsdam)
19.10. 16:00 – 18:00 Uhr (Ort: machBar) PiToGo (Roboter steuern!) – mit Peggy
21.10. 11:00 – 15:00 Uhr (Ort: Stadt- & Landesbibliothek) Coder Dojo Special – Code fixen – Nicco (parallel zum repairCafe)
21.10. 15:00 – 18:00 Uhr (Ort: machBar) Programmieren und 3D-Welten erstellen mit dem PyMove3D-Projekt – mit Peter

Die Workshops sind kostenfrei und offen für alle, die das Thema kennenlernen wollen. Bitte meldet euch kurz per Mail für die einzelnen Workshops an. (Workshopname, Anzahl der Teilnehmer, Alter und etwaiges Vorwissen an -> martin.koll[aet]wissenschaftsladen-potsdam.de )
Die Veranstaltungen werden u.a. von der Initiative Meet & Code unterstützt. Vielen Dank dafür!

Weitere Workshops im Rahmen der codeweek finden im SAP Innovationcenter statt. Dort könnt ihr wie bei uns den Umgang mit 3D Druckern erlernen (hier) und das Internet of Things programmieren lernen (11.10 und 13.10.) Für alle Brandenburger die im Süden wohnen bieten sich vielleicht die Workshops im FabLab Cottbus an. Auch in Berlin finden viele kostenfreie Aktionen statt, einen Überblick gibt die Karte auf codeweek.eu.

machBar und OstbloQ erhalten Geld für Jugendprojekt

Im Rahmen der “Ich kann was” Initiative der Telekom Stiftung gehören der Jugendclub OstbloQ in Zentrum Ost und der Trägerverein der machBar, der Wissensschaftsladen Potsdam e.V. mit einem Projekt zur “Digitalen Mündigkeit” zu den geförderten Initiativen. Mit der Förderung in Höhe von 10 000€ wollen wir ein gemeinsames wöchentliches Angebots für Potsdamer Jugendliche, die sich selbstbestimmt mit Technik auseinandersetzen wollen, aufbauen. Das Angebot ist eines von 82 geförderten Projekten von 400 Bewerbern aus dem ganzen Bundesgebiet.

Projektlaufzeit ist das gesamte Jahr 2018 – wobei wir auf eine Anschlussfinanzierung hoffen. Potsdamer Jugendlichen sollten dauerhaft einen Ort haben an dem sie “digitale Mündigkeit” erlernen können – selbstbestimmt und unterstützt von versierten Mentoren.

Die Pressemitteilung zum Fördertopf findet ihr hier

Eine Liste alle geförderten Projekte ist hier zu sehen.

Wir freuen uns auf das Projekt und hoffen einige Jugendliche die im Rahmen der Codeweek zu uns kommen, dort regelmäßig zu sehen.

Repair Café – Reparieren statt wegwerfen!

03. Juni 2017 – 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Mit der SLB zusammen laden wir euch zum monatlichen Repair Café in die Bibliothek ein.

Hier könnt ihr defekte Haushaltsgegenstände selbst reparieren und euch dabei helfen lassen. Die Idee ist die mit Hilfe zur Selbsthilfe und der gegenseitigen Unterstützung nachbarschaftlicher Hilfe zu leben. Wer die technischen und handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten hat, kann sie hier weitergeben. Wer sie nicht hat, kann sie von anderen lernen oder den Kreis anders bereichern. In einer Zeit, in der Produkte eher neu gekauft als repariert werden, trägt jedes neu zum Leben erweckte Gerät zum Umweltschutz bei. Eigeninitiative und Selbstermächtigung werden fast nebenbei erlebbar.

Jedes Repair Café ist auch ein Zeichen gegen die industriell geplante geringe Produkthaltbarkeit. Außerdem hat man die Chance Liebgewonnenes und die dazugehörigen Zubehörteile langfristig zu nutzen. Doch auch unersetzbare Geräte wie der 8mm-Filmprojektor der Großmutter können repariert werden.

Daneben könnt ihr euch im Lesecafé bei Kaffee, Tee oder Kuchen austauschen und neue Leute kennen lernen.
Jeder ist eingeladen am Repair Café teilnehmen: entweder um gemeinsam mit anderen zu reparieren oder um als Helfer andere bei der der Reparatur zu unterstützen.

Repair Café – Reparieren statt wegwerfen!

29. April 2017 – 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Mit der SLB zusammen laden wir euch zum monatlichen Repair Café in die Bibliothek ein.

Hier könnt ihr defekte Haushaltsgegenstände selbst reparieren und euch dabei helfen lassen. Die Idee ist die mit Hilfe zur Selbsthilfe und der gegenseitigen Unterstützung nachbarschaftlicher Hilfe zu leben. Wer die technischen und handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten hat, kann sie hier weitergeben. Wer sie nicht hat, kann sie von anderen lernen oder den Kreis anders bereichern. In einer Zeit, in der Produkte eher neu gekauft als repariert werden, trägt jedes neu zum Leben erweckte Gerät zum Umweltschutz bei. Eigeninitiative und Selbstermächtigung werden fast nebenbei erlebbar.

Jedes Repair Café ist auch ein Zeichen gegen die industriell geplante geringe Produkthaltbarkeit. Außerdem hat man die Chance Liebgewonnenes und die dazugehörigen Zubehörteile langfristig zu nutzen. Doch auch unersetzbare Geräte wie der 8mm-Filmprojektor der Großmutter können repariert werden.

Daneben könnt ihr euch im Lesecafé bei Kaffee, Tee oder Kuchen austauschen und neue Leute kennen lernen.
Jeder ist eingeladen am Repair Café teilnehmen: entweder um gemeinsam mit anderen zu reparieren oder um als Helfer andere bei der der Reparatur zu unterstützen.

Aus dem FF #05 – machBar Edition

Wir hatten das Glück die machBar und ein paar Projekte im Rahmen des hörenswerten freiland Kulturmagazin “Aus dem FF” vorstellen zu dürfen. Hört gerne selber rein. Live war es auf dem freien Radio Potsdam “frapo” unter 90,7MHz in Potsdam und 88,4MHz in Berlin zu hören. Das Kulturmagazin stellt immer am letzten Montag im Monat das Programm des Geländes für den Folgemonat vor. Es wird vom wunderbaren Achim moderiert und von Vito unterstützt.

Die Aufzeichnung findet ihr hier bei Soundcloud.

 

Made in machBar

In unserer neuen Blogserie “Made in machBar” wollen wir euch in losen Abständen Projekte vorstellen die in den Räumen und mit den Maschinen der machBar entstanden sind. Wenn ihr eure Designs präsentieren wollt, schickt uns gerne eine Mail an info (#) machbar-potsdam (#) de.

Erste in der Reihe ist diese Badlampe. Die Holzteile wurden mit der CNC-Fräse ausgeschnitten und Teils an einander geleimt. Mit Schrauben aus dem heimischen Bestand und IKEA-Lampen Set war sie schnell zusammen gebaut.

3er Badlampe nach dem Vorbild eines Modells von Daniel Groß (zenziwerken)

Gedacht war das Projekt um mit unserer CNC-Fräse vertraut zu werden um anschließend anspruchsvollere Designs umzusetzen. Die Vorlage für die Lampe fand der Erbauer auf zenziwerken,de, der Seite des begnadeten Produktentwicklers Daniel Groß. Dort werden gegen Spende Vorlagen für viele Projekte zum Selbstbau angeboten. Sei es für Lasercutter oder CNC-Fräse.

Mit Inkscape wurde aus der gebogenen Schreibtischlampe im Original eine dreiarmige Badleuchte. Die Kosten lagen unter 35€ und es wäre ein leichtes weitere Lampen nach dem Vorbild zu bauen.

Wenn ihr selbst lernen wollt, wie man die CNC-Fräse bedient, empfehlen wir euch den Einführungskurs im fablab Berlin.

Aquaponik-Workshopreihe in Potsdam

Ende April startet bei uns in der machBar eine Workshopreihe zum Bau und Steuerung von Aquaponikanlagen. Ihr wisst nicht was das ist? Hier findet ihr viele Informationen zum Thema.

Ziel ist es eine funktionierende Aquaponikanlage in Potsdam zu errichten und verschiedene Wassersensoren zur Steuerung dieser zu testen. In den Workshops lernt ihr, wie man selbst eine Aquaponikanlage gestaltet und gemeinsam erforschen wir was für den langfristigen Betrieb an Regelungstechnik nötig ist.

Die Workshops werden unter der Anleitung von Ulli und Roman parallel in Potsdam und Nürnberg durchgeführt. Ulli ist seit zwei Jahren an dem Thema dran und ist Gründer von FOODCUBE.

Das Projekt ist Teil des Wissenschaftsjahr und eingebunden in WISSNET.

Mehr zum Projekt, den Terminen und wo ihr euch anmelden könnt bald auf dieser Seite!