Sommerferien – die machBar fährt an die Nordsee!

Naja, fast. Im Rahmen unseres Verbundprojektes Meer davon – Berlin liegt an der Nordsee folgen wir am 29./30.07.2017 der Einladung des basis.wissen.schaft e.V. in die Ausstellung des Berliner Fotomarathons 2017 im Magazin in der Heeresbäckerei, Köpenicker Straße 16/17, 10969 Berlin.

Dem diesjährigen Motto “Alles fließt” folgend, werden wir in Zusammenarbeit mit dem Science Shop Nürnberg ganztägig unseren Workshop “Das Internet der Fische” anbieten und mit euch unser DIY-Sensorkit für die Messung wichtiger Wasserparameter ausprobieren, das wir in den letzten Wochen in der machBar und im Science Shop Nürnberg entwickelt haben. Kommt vorbei!

17.06.2017: Jeder kann Umweltforschung – Wassergütemessung mit DIY-Sensorik

In den letzten Wochen haben wir eine Aquaponik-Anlage auf dem freiLand-Gelände aufgebaut, in der wir Fischzucht und den Anbau von Gemüse in einem geschlossenen Kreislaufsystem kombinieren. Jetzt wollen wir ein DIY-Messgerät auf Basis eines Arduino-Mikrocontrollers bauen, mit dem wir wichtige Parameter in der Aquaponik-Anlage, aber auch in eurem Badegewässer, eurem Aquarium oder im Leitungswasser selbst bestimmen können. Unser Messgerät soll aber nicht nur messen (Citizen Science), sondern die Ergebnisse auch über Mobilfunk oder Internet der wissenschaftlichen Community zur Verfügung stellen (Open Data), um Umweltforschung für alle und unabhängig von großen Institutionen zu ermöglichen.

10:00-11:00 Vortrag: Wassergüte, DIY-Sensorik, Citizen Science und Open Data – was heute alles schon möglich ist.
11:30-16:00 Workshop: Bau eines Messgerätes für die Bestimmung wichtiger Wasserparameter (Temperatur, Leitfähigkeit, pH-Wert & Redoxpotential). Danach jeden Dienstag ab 17 Uhr Tüfteltreff für alle, die sich weiter mit dem Thema beschäftigen wollen.

Mit dem Bau des Messgerätes wollen wir auch euer Interesse für die Bereiche Mikroelektronik und Programmierung wecken. Daher haben wir mit Víctor Mazón Gardoqui aus Berlin einen ganz besonderen Experten als Kursleiter eingeladen, bei dem die Schwelle zwischen Künstler und Techniktalent nicht eindeutig auszumachen ist.

Es findet eine Videokonferenzschaltung nach Nürnberg statt, wo unsere Projektpartner vom Science Shop Nürnberg an der gleichen Fragestellung arbeiten.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung erwünscht unter roman.gunold@gmx.de

Interessante Links:
http://victormazon.com/wrks/workshops/
https://publiclab.org/wiki/mae-d-agua

www.wissnet.de     www.wissenschaftsjahr.de

29.04.2017 – Vortrag & Workshop: Aufbau einer Aquaponik-Anlage

Die machBar Potsdam wird das Meer im Kleinen in die Stadt holen und euch alternative Methoden der Ernährungsproduktion zeigen. Wir wollen euch zunächst eine Einführung in die Welt der Aquaponik geben und gemeinsam mit allen Interessierten eine Aquaponikanlage in Anlehnung an eine Empfehlung der Welternährungsorganisation (FAO) aufbauen.

10:00-11:00 Vortrag: Aquaponik als Chance innovativer Landwirtschaft
11:30-16:00 Workshop: Aufbau einer Aquaponikanlage nach FAO-Vorlage
Danach jeden Dienstag 18 Uhr Tüfteltreff für alle, die sich weiter mit dem Thema beschäftigen wollen.

Im Jahr 2050 werden nach Schätzungen der Vereinten Nationen von 9,7 Milliarden Menschen auf dieser Erde zwei Drittel in Städten leben. Aber bereits heute sind die Städte hungrig – nach Platz, nach Lebensqualität und vor allem nach frischen Lebensmitteln. Und das hat seinen Preis. Auf der einen Seite bringt die Versorgung mit Fisch die aquatischen Ökosysteme an ihre Belastungsgrenze. Andererseits gelangen durch intensiven Düngemitteleinsatz in der Landwirtschaft Unmengen an Nährstoffen in die Ozeane, wo sie Algenblüten verursachen und die Ökosysteme auf den Kopf stellen, bevor sie für die nächsten Millionen Jahre in der Versenkung verschwinden.
Ein Lösungsansatz: Ein intelligentes Anbausystem, das grüne Lebensqualität in die Stadt holt, die Ozeane durch Kreislaufwirtschaft entlastet und frischen Fisch und Gemüse direkt vor der Haustür produziert: Aquaponik.
Wir zeigen euch, wie diese Ziele erreicht werden können, worauf es dabei ankommt und wie man ein solches System aufbaut und betreibt. Gemeinsam werden wir in der machBar in Potsdam eine Aquaponik-Anlage bauen, die dann im Laufe sich anschließender wöchentlicher Tüfteltreffs in Betrieb genommen wird.

Es findet eine Videokonferenzschaltung nach Nürnberg statt, wo unsere Projektpartner vom Science Shop Nürnberg an der gleichen Fragestellung arbeiten.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung erwünscht unter roman.gunold@gmx.de

Interessante Links:

http://www.fao.org/3/a-i4021e.pdf

https://urbanfoodcube.de/

www.wissnet.de
www.wissenschaftsjahr.de