Unsere Vögel brüten

Im Frühjahr letzten Jahres installierten wir im Rahmen von #TEC, dem Jugendangebot in der machBar (jeden Donnerstag ab 15 Uhr) einen Vogelkasten. Ausgestattet mit einem raspBerryPi, einem Kameramodul und über das Freifunknetz ans Internet angeschlossen bot es einen tristen Anblick. Wir hatten das Haus zu spät installiert.

Doch dieses Jahr hat sich ein Vogelpaar eingenistet. Sechs Eier dürfen wir inzwischen bestaunen. Schaut gerne mit zu wie die Vögel aufwachsen. Hier findet ihr den Link zur Kamera. Wenn ihr rausbekommt welche Vogelart unseren Kasten bewohnt, schickt uns eine Mail oder diskutiert mit. (hashtec [aet] wissenschaftsladen-potsdam.de)

hashTEC Vogelkamera

Livestream (geht manchmal):

Open Health HACKademy in der machBar – erstes Wochenende

 Wir freuen uns derzeit die Open Health HACKademy in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen. Hier ein Bericht vom ersten Wochenende.
Die erste Open Health HACKademy in Potsdam
Bei der Open Health HACKademy entwickeln vier interdisziplinäre Teams mit Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen, Menschen mit Behinderung und Makern gemeinsam Open-Source-Hilfsmittel, sogenannte Careables. Denn vielen Menschen mit Behinderung fehlt es an jenen Hilfsmitteln, die sie zum Leben und Arbeiten brauchen.
Die HACKademy startete am Freitag, den 1. März 2019, im fabLab machbar in Potsdam. Zusammen mit rund 25 kreativen Köpfen mit Fähigkeiten aus den unterschiedlichsten Disziplinen läuteten wir mit einer bildnerischen Kennenlernrunde über versteckte Superkräfte das Wochenende ein. Die Case Provider der vier Cases “Eisbrecher”, “Belly Button”, “LazyEye” und “Vorlesegerät” stellten ihren Teams ihre Projekte vor. Im Anschluss wurden gemeinsame Ziele für´s erste Wochenende festgelegt.
Am Samstag, den 2. März 2019, fand ein Design-Thinking Sprint statt, bei dem neben Entwurfsskizzen auch schon erste Prototypen präsentiert wurden. Um 18:00 Uhr folgte dann ein Vortrag von Dr. Claudia Nicolai, Academic Director der D.School. Schließlich wurde mit dem ganzen HACKademy Team gekocht und weiter über die Projekte diskutiert.

Am Sonntag, den 3. März 2019, konnten die Teilnehmer im Rahmen von Deepdive Rapid Manufacturing Workshops Einblicke in verschiedene Technologien wie z.B. 3D Druck, Arduino, Laser Cutting und Elektronik gewinnen. Es folgte eine Planungsbesprechung der nächsten Woche.

Das tägliche bunte Frühstück und das leckere Mittagessen nutzten alle als Chance, um sich besser kennenzulernen und als Teams zusammenzuwachsen.
Nach diesem erfolgreichen Auftakt freuen wir uns auf das kommende Wochenende und sind auf den In- und Output schon sehr gespannt!
In diesem Sinne: stay open minded and get connected.
Die Open Health HACKademy findet im fabLab machbar in Potsdam (https://machbar-potsdam.de/about/) an drei Wochenenden und den dazwischen liegenden Wochen vom 1.-17. März 2019 statt.
Alle Interessierten sind eingeladen:
Am Samstag, den 9. März 2019, startet ab 17:00 Uhr ein öffentliches Meetup mit Keynotes zu Themen wie Open Health, Citizen Science und Hilfsmittelforschung.
Um am Meetup teilzunehmen, klicke hier: http://meetu.ps/e/GrYYj/FgY60/f
Die öffentliche Abschlusspräsentation der vier Entwicklerteams findet am Sonntag, den 17. März 2019, um 15:00 Uhr statt. Für die Abschlusspräsentation kannst du dich hier anmelden: http://meetu.ps/e/GrZ0R/FgY60/f
Die Open Health HACKademy wird im Rahmen der Projekte Match My Maker (www.matchmymaker.de) und Careables (www.careables.org) von den gemeinnützigen Organisationen be able e.V. und Prototyping Collective e.V. veranstaltet.
Kooperationspartner sind der Wissenschaftsladen e.V. / machBar und die D.School / Hasso-Plattner-Institut Potsdam.
Eine weitere Open Health HACKademy soll ab Mitte August 2019 starten. Wer daran Interesse oder sogar Ideen für einen Open Health Case hat, kann sich gerne beim HACKademy Team melden: HACKademy@be-able.info

Terminänderung bei #TEC dem Jugendangebot in der machBar

Der Termin von #TEC unserem wöchentlichen Angebot für Jugendliche hat sich geändert. So öffnen wir in diesem Jahr die Räume der offenen Werkstatt und fablabs machBar immer Donnerstags ab 15 Uhr für euch. Alle Jugendlichen sind herzlich eingeladen eure technische und digitale Umgebung zu verändern und zu gestalten. Sei es bei Insta, mittel Programmierung oder mit Geräten wie 3D-Druckern.

Dafür könnt ihr vor Ort programmieren oder z.B. den Umgang mit Lötkolben und anderen Werkzeugen erlernen. #TEC ist kostenfrei und findet wöchentlich statt. Mehr Informationen und Eindrücke findet ihr auf der Website hashtec-potsdam.github.io.In unregelmäßigen Abständen veranstalten wir auch Workshopreihen zu bestimmten Programmiersprachen oder Werkzeugen wie zuletzt während der EU-Codeweek.

Für weitere Informationen schreibt gerne eine Mail an Martin, Patric und Nicco unter hashtec (aet) wissenschaftsladen-potsdam.de.

 

Start ins Jahr 2019

Das Jahr 2019 begann mit einem großartigen Repair-Café am in der Stadt- und Landesbibliothek. Über 50 Leute kamen mit den unterschiedlichsten Gerätschaften und reparierten diese gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern. Von den üblichen Mixern und Küchenradios über Musikboxen, Plattenspielern, Druckern, Laptops, Taschenlampen, ferngesteuerten Traktoren, Matchboxautotransportern, elektrischen Zahnbürsten, Hooverboards, Modelleisenbahnen, Stehlampen und Hackentrolleys gab es eine große Vielfalt an Geräten. Diese wurden größtenteils wieder in Gang gesetzt oder gemeinsam nach möglichen Ersatzteilen geschaut. Zum großen Andrang beigetragen hat sicher auch der nette Artikel im Blickpunkt, danke dafür. Dort nur kurz erwähnt wurde, dass wir weiterhin Helferinnen suchen, die vor Ort mit Rat und Tat anpacken. Meldet euch dafür einfach kurz vor dem nächsten Repair-Café bei uns.

Die nächsten Termine stehen auch fest. So findet erstmalig am Sonntag den 27.01. und So den 24.02. von 11 bis 15 Uhr ein Repair-Café im Treffpunkt Freizeit statt.

In der Stadt- und Landesbibliothek sind wir wieder am 09.02. zwischen 11 und 15 Uhr. Für die folgende Monate stehen die Termine auch schon fest und auf der Seite der SLB und in unserem Kalender. Seit diesem Jahr findet parallel dazu immer ein CoderDojo im Medienraum der SLB statt.

Wir freuen uns darauf, euch bei den nächsten Terminen zu sehen! Wer uns zwischenzeitlich unterstützen will, kann dies gerne mit einem Beitrag an das Konto unseres Vereins Wissenschaftsladen Potsdam e.V. tun. Die Kontoverbindung findet sich hier. Als gemeinnütziger Verein können wir auch Spendenbescheinigungen ausstellen.

Vorstellung des ersten DIY-Klimaschranks

Im Rahmen des OK Lab Potsdam, das sich alle zwei Wochen Dienstags in der machBar trifft, findet am 13.11. ab 19 Uhr die Vorstellung des ersten DIY-Klimaschranks statt.

Offene Hardware und das Sammeln von Umweltdaten ist bei den OK Labs ein großes Thema. Neben den bekannten Feinstaubsensoren vom Airrohr Projekt und dem IoB (Internet of Bears) gibt es seid kurzem ein neues Projekt. Diesmal soll das Klima nicht draußen gemessen, sondern drinnen erzeugt werden. Dafür haben die Aktiven rund um das neue BioLabor in der machBar dem bioPUNK.kitchen einen DIY-Klimaschrank gebaut.

In diesem können Pflanzen und Mikroorganismen nicht nur bestimmten Heiz- Kühl- und Lichtphasen ausgesetzt werden sondern auch die jeweiligen Datenreihen erhoben werden. Damit können verschiedene Klimabedingungen simuliert und deren Auswirkungen auf Organismen sichtbar gemacht werden. Natürlich ist der Klimaschrank “Smart” mit einem Webinterface ausgestattet. Durch den Low-Cost und Open Hardware Ansatz ist er zu einem viel geringeren Preis als reguläre Laborgeräte herstellbar.

Beim Treffen wird uns der Hard- und Softwareentwickler das Gerät sowie die Codebase vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Das Treffen wird gemeinsam mit dem bioPUNK.kitchen durchgeführt – Wir freuen uns auf euch!

PS: Für alle die auch sonst an Open-Data Interessiert sind – am 27.11. findet der nächste Vortrag statt. Dann zum Brandenburger Open-Data-Portal dem DatenAdler. Ab 19 Uhr gehts los. Informationen gibt es hier.

EU Codeweek 2018 auch in Potsdam

Viele Workshops und Events zur EU-Codeweek in Potsdam!

In den Tagen zwischen dem 6. und 22. Oktober findet erneut die EU-Codeweek statt. Auf Initiative der Europäischen Kommission sind Vereine in ganz Europa aufgerufen, Veranstaltungen rund ums Programmieren zu organisieren.
Auch in Potsdam gibt es einiges zu erleben. Vom einsteigerfreundlichen CoderDojo über Events rund um 3D-Druck und aktuellen Themen wie CryptoMining reicht das Angebot von Themen.
In der machBar des Wissenschaftsladen Potsdam e.V. finden mehrere Workshops statt. Sie sind alle kostenfrei und für alle Interessierte offen. Meldet euch bei Interesse bitte kurz per Mail (hashtec[aet]wissenschaftsladen-potsdam.de) an. Die machBar findet ihr in der Friedrich-Engels-Str. 22 im Haus 5 des freiLand.

Folgende Veranstaltungen organisieren wir:

Mo 08.10. 15:30 – 17:00 Uhr Mikrocontroller nutzen lernen
Mo 08.10. 17:30 – 19:30 Uhr Arduino für Fortgeschrittene

Mi 10.10. 19:00 – 20:30 Uhr Kleine Einführung in bash-shell (beim Chaostreff)

Fr 12.10. 15:00 – 17:00 Uhr Wie funktioniert eine Website – Girls only
Fr 12.10. 17:30 – 21:00 Uhr Bloggen mit GatsbyJS

Sa 13.10 13:00 – 15:00 Uhr Malend Programmieren
Mo 15.10. 15:00 – 16:00 Uhr DIY Telegram Sticker
Mo 15.10. 17:00 – 18:30 Uhr Gemeinsam Open Source coden mit Git & Github
Di 16:10. 17:30 – 19:30 Uhr Offene Daten – Was ist das?

Fr 19.10. 16:00 – 18:00 Uhr Blockchain und Biologie mit Cryptokitties
Fr 19:10. 18:30 – 20:00 Uhr Crypto Mining 101

Weiter finden im HPI das CoderDojo am Samstag den 6. und 20.10. statt und am Sonntag den 14.10. im Rahmen des Potsdamer Eltern Medientags im Treffpunkt Freizeit organisieren wir ein Angebot zum 3D Modellieren und drucken von 14:00 bis 18:00Uhr.

Kommt vorbei! Wenn ihr euch auch außerhalb der Codeweek mit den Themen beschäftigen oder in die Welt des hacking und making eintauchen wollt – besucht #TEC das Jugendangebot der machBar jeden Montag ab 15 Uhr. Infos dazu gibts hier.

Für die Unterstützung der Veranstaltungen in der EU Codeweek danken wir der Initiative meet and code.

Fabulandlabs Workshop vom 8.2. – 9.2.2018 in der machBar im Fablab Potsdam

Liebe Projektpartner und Interessierte,

im Rahmen des BMBF Projekts Fabulandlabs (Fabricate your Living Aid and Digital Transformation of Laboratories) findet vom Donnerstag, den 8.2. bis Freitag, den 9.2.2018 jeweils von 10-16 Uhr unser nächster Workshop für die partizipative Prototypenentwicklung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen statt. das Format der Veranstaltung wird ein Makeathon sein, d.h. nach einer geführten Brain-Storming Phase und einer Einführung in verschiedene Technologien (Elektronik,3D Druck,CNC und Lasercutten) werden wir gemeinsam zwei Tage Hilfsmittel als Prototypen entwickeln und diese uns dann gegenseitig vorstellen. Im Rahmen des Projekts wurden schon verschiedene Ansätze entwickelt, die in speziellen Situationen schon eine große Hilfe darstellen können, darunter sind u.a. ein taktiler Speiseplan oder ein einhändiger Gurkenschneider. Uns ist es wichtig diese und weitere Ideen im Workshop mit anderen zu teilen und eine neue Form von Teilhabe zu entwickeln, die es ermöglicht das Betroffene zur konkreten Entwicklung und Realisierung beitragen können. Im besten Fall soll jeder seine Hilfsmittel selbst bauen können.

Der Workshop steht allen Projektpartnern aber auch allen Interessierten offen und ist kostenfrei

Donnerstag 8.2. 10-16 Uhr

  • Vorstellung des BMBF Projekts Fabulandlabs – Mario Parade (Projektleiter)
  • Einführung in die vorhandenen Rapid-Prototyping Technologien im Fablab machBar
  • Design Thinking und Brainstorming der Ideen mit fortlaufender Dokumentation
  • Making – Hacking (Entwickeln von Prototypen)
  • Abschlussrunde

Freitag 9.2. 10-16 Uhr

  • Making – Hacking (Fortsetzung)
  • Abschlussrunde und Präsentation der Ideen

Für Essen und Trinken wird gesorgt.
Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Melden Sie sich gerne bei uns, damit wir möglicherweise bestehende Barrieren abbauen und Ihnen den Zugang zum Workshop ermöglichen können. -> info(aet)wissenschaftsladen-potsdam.de

Anregungen zum Thema finden Sie auch bei unserem Partner auf Makers Help Care (Link)

Vortrag – Prosumenten – Dienstag 9.1.- 17 Uhr

Am Dienstag den 09.01.2018 wird Lisa Bieker, Studentin der Universität Potsdam, in ihrem
Vortrag einen Überblick über die Entwicklung des sog. „Prosumenten“ geben.

Dabei wird sie die Transformation des eher passiven Konsumenten hin zum
aktiven Kunden als Wertschöpfungspartner beleuchten sowie interessante
Beispiele aus der Praxis vorstellen. In einer gemeinsamen Diskussion sollen
Motive, Chancen und Risiken der Akteure herausgearbeitet werden.

Wir laden Interessierte ein vorbei zu kommen. 17 Uhr geht es in den Räumen der machBar los. (Friedrich-Engels-Str. 22 14473 Potsdam, Haus 5, Erdgeschoss Links)

Der Vortrag ist Teil eines Seminars der Universität Potsdam zu verteilten Innovations- und Produktionsnetzwerken im Rahmen des BMBF geförderten FabulandLabs-Forschungsverbunds.

FischGespräche – Workshop im Naturkundemuseum Potsdam am 28.11.2017

    

Einen ruhigen Platz zu finden ist inzwischen nicht mehr einfach. Ob Auto-, Flugzeug- oder Bootslärm, der antropogene Einfluss scheint überall zu hören zu sein. Aber wie hört sich der Geräuschpegel eigentlich unter Wasser an? Wir diskutieren über den Lärm in den Meeren und Ozeanen für Wale und Delphine. Wir untersuchen, wie laut eine Aquariumpumpe eigentlich ist und erforschen, ob Fische nicht doch reden können!
Wie? Dazu bauen wir unter Anleitung unsere eigenen DIY-Unterwassermikrophone! Diese probieren wir auch gleich in den Aquarien des Naturkundemuseum Potsdam inkl. Auswertung aus.
Wer? Der Wissenschaftsladen Potsdam e. V. hat dazu die Unterwasserkünstlerin Robertina Sebjanic aus Lubljana eingeladen. Neben der Anleitung für das Unterwassermikrofon referiert sie auf Englisch über das Thema:
Aquatocene / Subaquatic quest for serenity

Wo? Die Veranstaltung findet im Naturkundemuseum Potsdam statt.
Wann? Am Dienstag, 28.11.2017 von 12:00 – 18:00 Uhr
Kosten? Die Teilnahme ist KOSTENLOS, die Mikrofone können mitgenommen werden.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 TeilnehmerInnen begrenzt. Vorkenntnisse müssen keine mitgebracht werden, aber BITTE bringen sie ihr eigenes Tonaufnahmegerät mit, falls vorhanden. Anmeldung unter b.huwe@wissenschaftsladen-potsdam.de